Schlagwort-Archive: NAV

five-alive | Positiver Abschluss im ersten Halbjahr

Trotz eines allgemein schwächelnden Marktumfeldes im zurückliegenden Quartal konnte die five-alive portfolio AG das erste Halbjahr dennoch mit einem deutlichen Plus von rund 9 Prozent Wertzuwachs seit Jahresanfang abschließen. Dies entspricht einem NAV von rund 0,91 Euro/Aktie. Im Vergleich dazu rutschte der EuroStoxx50 zwischenzeitlich schon mal über 2 Prozent ins Minus und rettet sich mit einen knappen Plus von einem guten Prozent über die Ziellinie.

Das Zweite Quartal 2013 war für five-alive geprägt von Gewinnmitnahmen im Mobilfunkbereich, namentlich bei freenet und Telenor, sowie vom Ausbau unserer strategischen Beteiligungen.

So haben wir die Kursschwäche in Folge des Dividendenabschlags genutzt, um unsere Position bei GoingPublic Media, Münschen, von 0,5 auf über ein Prozent auszubauen.

Die Kapitalerhöhung der GSC Holding, Düsseldorf, verschob sich auf Ende Juli. Wir haben im Rahmen der Kapitalerhöhung dort unseren bisherigen Anteil von 1,5 Prozent auf 2,5 Prozent ausgebaut.
Zwischenzeitliche Ambitionen uns in ähnlichen Umfang am High End Broker Sino AG zu beteiligen, haben wir nach weiteren Recherchen wieder verworfen. Bereits bestehende Positionen wurden wieder abgebaut.

Zweitgrößte Position im five-alive portfolio ist damit weiterhin die norwegische Opera Software ASA.

Das Handelsregister Neuruppin hat endlich unsere Kapitalerhöhung eingetragen. Unser genehmigtes Kapital ist somit vollends aufgebraucht und einer weiteren Runde zur Kapitalaufstockung steht nichts im Wege. Diese soll nach Möglichkeit noch in 2013 eingeläutet werden, da schon von verschiedenen Seiten ein unverbindliches Interesse am Erwerb von Aktien der five-alive portfolio AG geäußert wurde. Interessenten können sich schon jetzt an den Vorstand wenden.

five-alive portfolio wieder auf Erfolgskurs

Die five-alive portfolio AG ist gut ins neue Jahr gestartet und hat zur alten Form zurück gefunden. Die strategischen Anpassungen haben, wie bereits im letzten Aktionärsbrief berichtet, nach anfänglichen Reibungsverlusten nun zu den gewünschten Kurssteigerungen geführt. Das five-alive portfolio hat wieder Anschluss gefunden und diverse Mitbewerber und Indizes hinter sich gelassen.

Erfreulich zu erwähnen ist auch, dass die Verluste des letzten Quartals, die im Wesentlichen durch einen Absacker bei Opera Software und Wertberichtigungen bei der GSC Holding entstanden, derzeit fast komplett ausgeglichen sind.

Zwar feuert unser Depot derzeit aus allen Rohren, maßgebliche Kurstreiber sind aber freenet, Telenor und Opera Software, an welchen wir nicht umsonst so lange festgehalten haben. Auch McDonald’s machen sich wieder gut. Nur Shimano haben wir wieder aus dem Depot genommen, da nach dem Regierungswechsel in Japan der Yen ins Rutschen kam. Dies ist zwar gut für Shimano als Export-Unternehmen, aber Gift für unsere Performance als Anleger im Euro-Raum.

Vorstand und Aufsichtsrat der five-alive portfolio AG möchten sich an dieser Stelle noch mal für das Vertrauen der Aktionäre bedanken ! Der Dank gilt besonders jenen Investoren, welche um den Jahreswechsel herum Gelder avisierten und damit die laufende Kapitalerhöhung unterstützten.

Mit der aktuellen Performance im Rücken sollte das antizyklische Investment unserer Aktionäre zur Kapitalerhöhung auch gut belohnt sein. Der innere Wert je Aktie (NAV) steht bei Redaktionsschluss bei 0,909 EUR/Aktie. Das entspricht einer Wertsteigerung von rund 9% seit Jahresanfang. Zum Vergleich: der DAX kam im selben Zeitraum nur auf 2,5%. five-alive ist wieder auf Kurs! Und weitere Aktionäre sind jederzeit gern gesehen.

What You See Is What You Get

All inclusive | Keine versteckten Kosten

Wenn five-alive einen NAV (inneren Wert) von bspw. 1,05 €/Aktien angibt, dann kann der Investor auch sicher sein, dass dies der Gegenwert seine Anlage im five-alive portfolio ist.

Der NAV spiegelt immer den genauen Gegenwert wieder!

Alle Gewinne und Verluste, Steuern, Gebühren und Dividenden etc. sind im NAV enthalten! Es gibt keine versteckten kosten, keine monatliche Grundgebühr vom Anlagebetrag und auch kein Erfolgshonorar im Verlustfall, nur weil wir weniger verlieren als der Vergleichsindex, wie es diverse Fondsanbieter praktizieren.